Über uns

Der Verein

Ochs – historische Kampfkünste e.V. ist ein seit 2002 eingetragener Verein, der sich mit der Rekonstruktion historischer europäischer Kampfkünste beschäftigt. Mit etwa 250 Mitgliedern stellt Ochs einen der mitgliederstärksten Vereine für historisches Fechten innerhalb Deutschlands dar. Durch unsere insgesamt sieben Standorte (Bad Tölz/Oberland, Bamberg, Bayreuth, Garching a.d. Alz, Landshut, München und Pfarrkirchen) sind wir in weiten Teilen Bayerns vertreten.

Über den Bayerischen Fechterverband (BFV) sind wir im Bayerischen Landessportverband (BLSV) organisiert. Dadurch ist es uns möglich, die Trainerausbildung der bayerischen Sportfechter zur Qualifikation unserer Trainer mitzunutzen. Dabei wird der Praxisteil „Historisches Fechten“ in der Ausbildung aktiv von uns mitgestaltet.

Der Standort München stellt die größte Abteilung innerhalb unseres Vereins dar. In mehreren Trainingseinheiten pro Woche bieten wir eine Vielzahl von Disziplinen an (Langes Schwert, Schwert & Buckler und Langes Messer). Ergänzt wird das Programm, indem andere Wehren (beispielsweise Dolch, Ringen, Dussack, Rapier, Mordaxt und Stange) in das Training aufgenommen beziehungsweise im Rahmen des wöchentlichen „freien“ Trainings ermöglicht wird.

Weitere Informationen rund um unseren Verein sind auf unserer Webseite zu finden.

Die Trainer im Seminar

Martin Betzenbichler

Martin Betzenbichler, geboren 1988, ist Trainer bei Ochs – historische Kampfkünste e.V. Durch vereinzelte Trainings und Seminare bei den Bloßfechtern in Abensberg knüpfte er 2008 seine ersten Kontakte zu den historischen Kampfkünsten. Das regelmäßige Training konnte er Mitte 2010 bei Ochs – historische Kampfkünste e.V. durch den studienbedingten Umzug nach München aufnehmen. Seit 2011 unterstützt er dort als Sportassistent das Anfängertraining. Während eines Studiensemesters 2012 in Göteburg konnte er sein Training bei GHFS fortsetzen und beendete diese Zeit mit einer HEMA-Rundreise durch Schweden. Zurück in München nahm er 2013 die Trainertätigkeit bei Ochs – historische Kampfkünste e.V. auf und kümmert sich seitdem um das freikampforientierte Training. Neben weiteren Tätigkeiten bei Ochs, betreut er dieses noch immer.

Martins Schwerpunkt beschränkt sich derzeit auf das lange Schwert, den Dolch und das Ringen, wobei andere Waffen und Kampfkünste immer wieder Einzug in sein Training halten. Der Hauptfokus seines Trainings richtet sich an die Erschließung der überlieferten Kampftechniken im Freikampf. Obwohl er gerne an Turnieren teilnimmt, sind Wettkämpfe für ihn nur ein weiterer Prüfstein das eigene Verständnis und Können zu überprüfen und zu hinterfragen.

 

 

Thomas Heydenreich

Thomas trainiert seit 2009 historisches Fechten und ist seit 2011 Mitglied von Ochs – historische Kampfkünste e.V. am Standort München. Seine Hauptschwerpunkte liegen auf dem Langen Schwert in der deutschen Fechttradition sowie dem Fechten mit Schwert & Buckler nach dem I.33. Für Letzteres leitet er seit 2016 eine regelmäßige Trainingsgruppe in München.

Zusätzlich interessiert er sich insbesondere für die Wehren aus Joachim Meyers Fechtbuch „Gründtliche Beschreibung der freyen Ritterlichen und Adelichen kunst des Fechtens“ von 1570 und den dort zusätzlich behandelten Waffen wie dem Dussack und dem Rapier.

 

 

 

 

 

Manuel Weber-Stockbauer

Manuel ist seit 2012 Mitglied bei Ochs am Standort München und trainiert aktuell selbst in der Gruppe von Martin freikampforientieres Fechten mit dem Langen Schwert.

Daneben liegt sein persönlicher Trainingsschwerpunkt auf dem Werk des italienischen Fechtmeisters Fiore de’i Liberi Fior di Battaglia (Die Blume des Kampfes), mit Hauptaugenmerk auf dem Langen Schwert, aber auch auf dem Dolchfechten und dem waffenlosen Kampf/Ringen der italienischen Schule.

Wenn die Zeit es erlaubt, greift er auch gerne zu Schwert & Buckler, Dussack oder Rapier.

Top